• 01
  • 02
  • 03
  • 04

Simple Image Gallery Extended


Wie schon 2014 lud der Förderverein zur besinnlichen "Musik zum Advent" mit Heinz-Georg Saalmüller an der Orgel ins Protestantische Gemeindezentrum ein. Schon beim Betreten des Kirchenraumes spürte man bei gedämpftem Licht und
brennender Kerzen adventliche Stimmung. So konnten sich die zahlreichen Besucher mit Orgelmusik, gelesenen Texten und gesungenen Liedern auf die Adventszeit einstimmen. Herr Saalmüller wählte wieder Stücke aus, die besonders gut zur besinnlichen Stimmung passten. Gerade in Zeiten, wo Unruhen, politische Probleme und Ängste die Menschen verunsichern, ist ein solcher Abend der Ruhe und Einkehr wichtig für die Seele und das Gemüt.
In der Pause wurde für das leibliche Wohl gesorgt und man konnte sich bei Gesprächen angeregt austauschen.
Wir freuen uns auf eine besinnliche Weihnachten und wünschen allen Lesern ein frohes Fest und ein gesundes 2016.

Ihr Karl Heinz Dübon

und bescherte uns einen wunderschönen Abend mit Poesie und Satire, Mundart und Schriftsprache in gelungener Symbiose.
Gleichzeitig professionell und authentisch, verstand es Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel, das Publikum von Beginn an in den Bann zu schlagen und zum Mitdenken einzuladen, indem er einen breiten Themenkreis geschickt variierte. Besonders erfolgreiche Denker wurden zudem mit Gutseln belohnt, eine kleine Geste, die schon mal für Heiterkeit sorgte.

  • Foto1
  • Foto2
  • Foto3

Simple Image Gallery Extended

Launig, witzig, ironisch, unverblümt direkt und trotzdem mit Hintersinn,so präsentierte Prof. Schwöbel vor allem seine mundartlichen Beiträge.
Von vielen Lachern begleitet, reihten sich die Beispiele aneinander wie Perlen an einer Schnur.
Nachdenklich kritisch, aber trotzdem respektvoll, gewürzt mit Humor und Poesie,widmete sich der Sozialwissenschaftler Schwöbel dann noch anderen, mehr gesellschaftspolitischen Themen, die er weitgehend in Hochdeutsch vortrug.
Über allen eindringlichen Appellen kam dennoch die Poesie nicht zu kurz.
Sie bildete den harmonischen Schlussteil des heiter-fröhlichen Abends.
Es war eine echte Benefiz-(von lat. beneficium = Wohltat)Veranstaltung, eine Wohltat für Herz und Verstand und letztlich auch für die Kasse des Fördervereins.
Der Dank zeigte sich in langem Applaus für den Protagonisten des Abends, aber auch für die Veranstalter.

Christine Keller

mittagstisch sucht

Die Protestantische Kirchengemeinde Pfingstweide bietet seit 16 Jahren jeden Mittwoch (außer in den Monaten Juli und August) für Senioren über 65 Jahre ein Mittagessen im Gemeindezentrum an. Für 5 € gibt es einen Hauptgang mit Fleisch, Beilage und Gemüse oder Salat, einen Nachtisch und Wasser oder Saft, so viel man möchte. Das Angebot wird gut angenommen. Es kommen zwischen 20 und 30 vorwiegend Damen, aber auch einige Herren.
Für Viele ist es die Gelegenheit, einmal pro Woche in Gesellschaft zu essen. Schnell haben sich Tischgemeinschaften gebildet, die auch über den Mittwoch hinaus Kontakt haben. Gekocht wird vorwiegend gutbürgerlich. Vieles von dem, was gekocht wird, rentiert sich für jemand, der alleine ist, nicht zu kochen.
Gekocht wird von ehrenamtlichen Köchinnen und Köchen in Dreierteams. In der Regel treffen sich die Teams am Mitwochmorgen um 9 Uhr, um mit den Vorbereitungen zu beginnen. Die Teams essen selbstverständlich kostenlos mit. Leider mussten in den vergangen zwei Jahren Teams altersbedingt aufhören. Deshalb suchen wir Menschen, die gerne kochen und damit andern eine Freude machen wollen.

Text und Foto: Frank Wolf

  • IMG_3374
  • IMG_3375
  • IMG_3376
  • IMG_3377

Simple Image Gallery Extended

Unser Gemeindefest begann mit einem Festgottesdienst im Freien bei strahlendem Frühsommerwetter. Wie jedes Jahr gestalteten die Erzieherinnen mit den Kindern des Kindergartens den Gottesdienst mit einem Musical. Schon Wochen vorher wurde das Musical "Jona" engagiert mit den Kindern einstudiert.

   

Tageslosung  

Dienstag, 26. September 2017
Du unser Gott, du großer Gott, mächtig und schrecklich, der du Bund und Treue hältst, achte nicht gering all das Elend, das uns getroffen hat.
Bartimäus schrie: Du Sohn Davids, erbarme dich meiner! Und Jesus blieb stehen und sprach: Ruft ihn her! Und sie riefen den Blinden und sprachen zu ihm: Sei getrost, steh auf! Er ruft dich!
   

Kitas in der Region  

   

Gemeindebrief  

Nordlicht 20

Den aktuellen Gemeindebrief können Sie sich hier runterladen.

Viel Spaß beim lesen!!!

   
   

Login  

   

Newsletter

Sie möchten per Newsletter informiert werden wenn neue Beiträge / Termine veröffentlicht werden? Dann melden Sie sich einfach mit Ihrem Namen und Ihrer E-Mailadresse an!
   
© Region Ludwigshafen Nord 2016